Ich bin dann mal weg…

Am letzten Dienstag ging es dann los. Wir sind so gegen halb 6 los nach Frankfurt an den Flughafen gefahren und am Check-in habe ich dann auch ziemlich schnell Alex getroffen, mit der ich auch schon in Köln auf dem Vorbereitungstreffen war. Wir haben dann zusammen eingecheckt, mit unseren Eltern noch etwas getrunken und dann hieß es schon Tschüss-Sagen und  durch die Pass- und Sicherheitskontrolle.

Am Gate haben wir dann noch Lena und Nina getroffen, auch zwei Mädels die mit Ayusa nach Neuseeland gehen und dann sind wir eingestiegen in den Flieger. Der erste Flug nach Dubai war irgendwie ziemlich doof. Man fliegt gut 6 Stunden, und während Lena am Gang schlief wie ein Stein, haben Alex und ich keine Sekunde geschlafen. Der Flug hat sich unglaublich gezogen und als wir in Dubai angekommen waren war die allgemeine Grundstimmung eher schlecht.

In Dubai mussten wir dann erstmal noch über den halben Flughafen, nochmal durch eine Sicherheitskontrolle bevor wir dann an unserem Gate waren, wo es – große Überraschung – wieder hieß warten.

Der Flug von Dubai nach Melbourne war der längste, aber auch der Beste. Ich habe von den etwa 13 Stunden sicherlich 7 durchgeschlafen. 🙂

In Melbourne waren wir nur kurz, bevor dann der letzte Flug anstand, nach Auckland. Das waren nochmal etwa 3 Stunden. Die gingen dann auch recht schnell um.

Ja, und dann waren wir in Neuseeland. Also los durch die Passkontrolle, Kofferholen und dann, nein, nicht gleich raus, sondern erstmal noch durch die Bio- Security-Kontrolle, wo ich, weil an meinen Wanderstiefeln noch Erde war, erstmal eine kostenlose Schuhreinigung bekommen habe. 😉

Am Flughafen wurden wir dann von einer total netten Frau abgeholt und sind in das Flughafenhotel gefahren. Ich war mit einer Brasilianerin im Zimmer und es war echt lustig. Alex, Mariana, die Brasilianerin aus meinem Zimmer und John und Gabriel, zwei andere Brasilianer haben am Abend dann noch Karten gespielt, bevor wir dann relativ früh und gejetlagged geschlafen haben.

Am nächsten Morgen hatten wir dann unser Einführungsseminar wo wir das Schulsystem erklärt bekommen haben, die Versicherungsunterlagen bekommen haben und uns die häufigsten kulturellen Fehler erklärt wurden. Den Rest des Tages hatten wir Freizeit und am nächsten Morgen bin ich dann weiter nach Dunedin geflogen.

In Dunedin wurde ich von Helen, meiner Homestay-Coordinatorin, David, meinem Hostdad und Elisa meiner Hostsister abgeholt. Und alle waren echt lieb und total nett.

Wir sind dann vom Flughafen zu meinem Zuhause für das nächste Jahr gefahren, und das erste, was man gemerkt hat war, oh, keine Zentralheizung. Ich also erstmal meine Thermounterwäsche rausgekramt und angezogen, dann ging es.

Der erste Tag war ziemlich unspektakulär. Wir haben meine Hostsister aus Italien vom Flughafen abgeholt, meine Hostmum hat mir die Stadt ein bisschen gezeigt, wir waren mit den Hunden draußen und am Abend war dann irgendein Rugbyhalbfinale, das natürlich geschaut wurde.

Heute ist hier Faulenzertag. Alle schlafen aus, nachher gehen wir noch warme Klamotten einkaufen und sonst machen wir gar nichts.

Montag ist dann der erste Schultag…

Wiebke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.